Ökumenepreis 2020 geht an zwei herausragende Initiativen

Nachricht 27. Oktober 2020

Am Sonntag wurde in der Osnabrücker St.-Marien-Kirche zum sechsten Mal der Ökumenepreis der Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen in Osnabrück (ACKOS) vergeben. Prämiert wurden dieses Jahr gleich zwei beispielhafte Initiativen, die „zur Einheit der Christen beitragen und ein gemeinsames Engagement für Frieden und Versöhnung fördern“: die Aktion „Faire Gemeinde“ und der Arbeitskreis Ökumene in den Stadtteilen Dodesheide, Haste und Sonnenhügel. Der Ökumenepreis wurde anlässlich des Osnabrücker Friedenstages verliehen, der immer am 25. Oktober in Erinnerung an die Verkündung des Westfälischen Friedens im Jahr 1648 gefeiert wird.

Ausgezeichnet I: Aktion „Faire Gemeinde“

Die Aktion „Faire Gemeinde“ ist ein gemeinsames Projekt von Bistum und Kirchenkreis Osnabrück. Ziele der Aktion sind, für weltweite Gerechtigkeit einzutreten und die Schöpfung zu bewahren – Aufgaben, die nur im ökumenischen Geist von allen Kirchen gemeinsam angegangen werden können. Seit 2012 erfährt die Aktion „Faire Gemeinde“ eine stetige, immer größer werdende Beteiligung von Kirchengemeinden unterschiedlicher Konfessionen. Faire Gemeinden verpflichten sich, mindestens fünf von zwölf ökologischen und sozialen Kriterien innerhalb ihrer Gruppen, Verbände und Institutionen einzuhalten. Erfüllt man diese Kriterien, erhält die Gemeinde eine Auszeichnung und darf sich mit dem Logo der Fairen Gemeinde schmücken. Allein im Stadtgebiet Osnabrück befinden sich 24 der insgesamt über 120 Fairen Gemeinden.

Weitere Informationen

Ausgezeichnet II: Arbeitskreis Ökumene Dodesheide – Haste – Sonnenhügel

Der zweite Preisträger, der Arbeitskreis Ökumene Dodesheide – Haste – Sonnenhügel, wurde für sein langjähriges Engagement in der Zusammenarbeit der Konfessionen in den drei Stadtteilen im Norden Osnabrücks ausgezeichnet. Am Arbeitskreis Ökumene sind sechs Osnabrücker Kirchengemeinden beteiligt: die evangelisch-lutherischen Gemeinden Matthäus, Paul-Gerhardt und Thomas, die Evangelisch-reformierte Gemeinde, die katholische Pfarrei Christus König und die Rum-Orthodoxe Gemeinde. Ziel des Arbeitskreises ist es, das Verbindende des christlichen Glaubens im Gespräch, beim gemeinsamen Gottesdienst und Gebet sowie durch das Lesen der Bibel zu entdecken. Zu den regelmäßig stattfindenden Veranstaltungen gehören die monatliche Marktandacht in der Heilig-Geist-Kirche, der ökumenische Gottesdienst am Pfingstmontag auf dem Gut Nette, das Adventskonzert in der Matthäuskirche und der Neujahrsempfang mit Gottesdienst und Informationsaustausch über aktuelle Fragen und Arbeitsgebiete der Gemeinden.

Weitere Informationen

Ökumene

Wir sitzen alle in einem Boot: Ein Schiff ist das Symbol der ökumenischen Bewegung (Foto: Kathleen Bergmann, Pixabay)

Im deutschen Ökumene-Boot sind aktuell 17 Kirchen unterwegs: Protestanten, Katholiken, Orthodoxe, Anglikaner und Freikirchen. Gemeinsam zeigen und feiern sie als Netzwerk den christlichen Glauben und setzen sich für Frieden und Gerechtigkeit ein.

Weitere Informationen